Waltenhauser Musiker haben den Durchblick

Unterstützung der besonderen Klasse erhielten Sie am vergangen Samstag. Denn Teil der Konzertvorbereitung war es, dass alle Musiker den Workshop „Intonation im Blasorchester“, besuchten. Dazu kam Dozent Thomas Wieser nach Waltenhausen, der hier im Landkreis als musikalischer Leiter bestens bekannt ist.

Zuerst gab es einen Auszug aus dem Theorieunterricht, der bei vielen Musikern möglicherweise schon ein Weilchen her ist, der aber auch für die Jungmusiker, die dieses Jahr erstmals am Konzert aktiv mitmusizieren, sehr interessant war.

Danach wurde mit „spielen nach Zahlen“ begonnen. Allen bekannt ist, dass es auch Malen nach Zahlen gibt. Aber spielen nach Zahlen dürfte für viele Blasmusikfreunde etwas Neues sein.

Nachfolgendes Bild ist ein Auszug vom Konzept des Dozenten Wieser.

Jemand der sich mit diesem Konzept zur Verbesserung der individuellen Hör- und Zuhörfähigkeit der Musiker noch nicht beschäftigt hat, scheinen diese Zahlen fragwürdig.

In Waltenhausen wissen die Musiker inzwischen, wie wichtig bewusstes Hören und Zuhören ist. Sie wissen, was es bedeutet wenn auf der 5 ein Pfeil nach oben steht und auf der 3 ein Pfeil nach unten. Verstehen auch, dass die Pfeile bei Dur- und moll-Klängen in unterschiedliche Richtungen zeigen. Was dies bedeutet, müssen die Zuhörer jedoch nicht wissen. Aber Sie werden das Ergebnis von wohlwollenden Klängen beim Konzert in Waltenhausen zu Gehör bekommen.

Die Musiker waren allesamt sehr begeistert von der kurzweiligen, aufheiternden Art des Dozenten und nehmen viel Neues mit. Überzeugt sind sie, dass es ein klasse Workshop war der jeder Blaskapelle, egal ob Jugendorchester oder Stammkapelle, um guten Klang und Harmonie im Orchester entstehen zu lassen, wärmstens empfohlen werden kann.